folge uns auf Facebook!

Stadt Wien und Polizei starten Auftakt zu Schwerpunktkontrollen auf der Donauinsel und in der Lobau

Kontrollen der Spielregeln für friedliches Miteinander im Freizeitparadies
Die Donauinsel ist das Freizeit-Eldorado Wiens und wird an besonders schönen Tagen von bis zu 190.000 Erholungsuchenden besucht. Das Service- und Freizeitangebot der Stadt Wien für die BesucherInnen der Donauinsel ist enorm und wurde in den letzten Jahren weiter ausgebaut.

Ein friedliches Miteinander ist nur möglich, wenn sich alle BesucherInnen – von den Hundebesitzern über die Radfahrer bis hin zu den Grillfreunden – an die Spielregeln halten. Diese werden auch konsequent kontrolliert. Täglich während der Saison von Mai bis September sind zehn Zweier-Teams des Inselservice der MA 45-Wiener Gewässer per Rad auf der Donauinsel unterwegs. Darüber hinaus gibt es gezielte Schwerpunktaktionen, bei denen die Polizei und weitere Fachabteilungen der Stadt Wien im Einsatz sind.

So sind heute 25 PolizistInnen, das Inselservice der MA 45 und MitarbeiterInnen des Forstamtes der Stadt Wien (MA 49) gemeinsam auf der Donauinsel als auch in Teilen der Lobau unterwegs. Bei dieser Schwerpunktkontrolle liegt das Hauptaugenmerk auf Information der BesucherInnen bezüglich eines konfliktfreien Miteinanders. Kontrolliert werden u.a. die Einhaltung der Kampierverordnung, die Grillzonen etc. Veranstaltungen jeglicher Art müssen angemeldet werden und dürfen nur mit behördlicher Zustimmung stattfinden, Generatoren und Verstärker nur mit Genehmigung betrieben werden. Auf der gesamten Donauinsel und auf den Ufern und Hochwasserschutzdämmen gilt Maulkorb- oder Leinenpflicht. In der Lobau gilt ohne Ausnahme Leinenpflicht für alle Hunde.

Insel-Service täglich auf Rädern unterwegs

Bei ihren täglichen Kontrollrunden auf der Donauinsel legen die mobilen Insel-Teams der MA 45 – Wiener Gewässer täglich bis zu 100 Kilometer zurück. Sie achten darauf, dass sich alle an die Spielregeln halten. So weisen sie etwa HundebesitzerInnen auf die generelle Beißkorb- und Leinenpflicht auf der Donauinsel hin, melden widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge, unterstützen die GrillplatzmeisterInnen in den Grillzonen, füllen die Hundesackerlspender nach oder geben Auskunft zu allen Freizeitangeboten auf der Donauinsel.

Die Inselinfo, das 170 m2 großes Informationszentrum der MA 45 – Wiener Gewässer auf der Donauinsel nahe der Reichsbrücke, dient als Basisstation für das mobile Inselservice. Für telefonische Auskünfte sind die MitarbeiterInnen der Inselinfo unter der Telefonnummer 01-4000 96500 erreichbar – während der Saison von Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr, Mi und Fr bis 18 Uhr, Sa und So 12 bis 18 Uhr.

Stadt Wien und Polizei starten Auftakt zu Schwerpunktkontrollen auf der Donauinsel und in der Lobau

Gerald Loew (Leiter der MA 45-Wiener Gewässer), Helmut Kopic, Chefinspektor (Polizeiinspektion Langobardenstraße), mit MitarbeiterInnen des Insel-Service der MA 45, MitarbeiterInnen der Polizei und der MA 49 (Forstamt der Stadt Wien). (c) Houdek / PID

Insel-Soko: Die SpezialistInnen für Akutfälle

Der schnelle Bautrupp mit SpezialistInnen der MA 45 rückt aus, um Meldungen – zum Beispiel über schadhafte Wege, bruchgefährdete Bäume oder notwendige Reparatur- und Aufräumarbeiten – sofort zu überprüfen und rasch Maßnahmen zu setzen.

GrillplatzmeisterInnen im Einsatz

Besonders beliebt ist die Insel auch bei den Grillfans. So bietet die Donauinsel zwei frei verfügbare Grillzonen und 15 fix ausgestattete Holzkohle-Grillplätze gegen Reservierung. Für einen reibungslosen Ablauf sorgen acht muttersprachliche GrillplatzmeisterInnen. Sie kontrollieren Sauberkeit und richtige Entsorgung von Abfall, geben Tipps für sicheres Grillen und achten – wie die MitarbeiterInnen des Inselservice – darauf, dass sich alle an die Spielregeln halten.

Die Holzkohle-Grillplätze können nach Reservierung und der Entrichtung einer Reservierungsgebühr von zehn Euro genutzt werden. Reservierung entweder online auf www.gewaesser.wien.at oder über das Grilltelefon 01 4000 96496 (Montag bis Freitag 8 bis 14 Uhr).

Wer keinen Platz auf den fixen Einzelgrillplätzen ergattert, kann seinen eigenen Holzkohlengrill – kostenlos und ohne Anmeldung – in einer der zwei Grillzonen aufstellen. Die beiden Grillzonen befinden sich im Bereich Brigittenauer Bucht und Steinspornbrücke.

Hundebadezone – Plantschvergnügen für die Vierbeiner

Um das friedliche Miteinander von Mensch und Tier auch auf der Insel zu fördern, gibt es zwei gut gekennzeichnete Hundebadestrände. Der Hundestrand Nord liegt auf der Donauinsel zwischen Nordbrücke und Floridsdorfer Brücke direkt am Ufer der Donau. Mit seinen rund 14.000 m2 gehört er zu den größten in Wien. Der andere, durchaus ebenso attraktive Hundestrand befindet sich am linken Ufer der Neuen Donau zwischen der Stadlauer Ostbahnbrücke und der Praterbrücke.

Kategorien