folge uns auf Facebook!

Das macht die EU in Wien möglich

Fünf Projekte in der Stadt, die zuletzt enorm von Förderungen der Europäischen Union profitierten
Eines ist im Vorfeld der EU-Wahl am 25. Mai klar: Die Stadt Wien profitiert immens von den Förderungen der Europäischen Union. Die Rathauskorrespondenz hat fünf Projekte herausgesucht, die zuletzt über eine Million Euro aus Brüssel bekommen haben.

Projekt 1: Die Stadt in der Stadt. Für drei Parks in „aspern Die Seestadt“ lässt die Europäische Union bis 2015 zwei Millionen Euro in Wien. Denn Grünflächen sind wichtig im neuen Lebens- und Arbeitsraum für 40.000 Menschen im 22. Bezirk. Das Projekt läuft über die Wirtschaftsagentur.

Projekt 2: Sitzmöbel, City-Bike-Anlagen, Trinkbrunnen und ein eigener Radfahrstreifen zieren die neue Ottakringer Straße. Sie wurde in nur einem Jahr umgebaut und im September 2013 eröffnet. Damit entstand ein neuer Hot-Spot im 16. Bezirk. Die Europäische Union hat für den Gesamtausbau zwei Millionen Euro beigeschossen.

Projekt 3: Vom Kindergarten in die Schule. Die Zusammenarbeit beider Institutionen soll besser werden – inhaltlich und örtlich. Konkret stellt die Europäische Union dem Stadtschulrat für das Projekt „Interkulturelle Bildung für Kinder, SchülerInnen und PädagogInnen (IB-KSP)“ bis Ende Juli 2014 rund 1,21 Millionen Euro zur Verfügung.

Projekt 4: „Stimulierung und Beratung von Unternehmensgründungen aus dem akademischen Bereich“. Klingt sperrig, allein – es geht um Innovation. Projekte aus den Bereichen IKT, Mechanik oder Elektrotechnik wurden zwischen 2007 und 2011 mit 1,20 Millionen Euro gefördert.

Projekt 5: Im dritten Bezirk wurde die Leopold-Böhm-Straße Ende 2013 fertiggestellt. Der Grund für den Bau: Betriebe sollen sich leichter ansiedeln können. Leopold Böhm war Gründer der Textilfirma „Schöps“ und betätigte sich später als Immobilien-Händler. EU-Förderung: 1,1 Millionen Euro.

Insgesamt flossen für diese fünf Projekte 7,5 Millionen Euro aus Brüssel nach Wien.

Die Datenbank der ViennaGIS

Der Stadtplan auf www.wien.at/stadtplan fasst architektonische wie europapolitische und andere Details zusammen. Zudem stellt der Open-Data-Katalog der Stadt Wien (http://open.wien.at/site/open-data) gesammelte Datensätze öffentlich zur Verfügung.

europaflagge

Kategorien