Dez 062011
 

 SP-Hora sieht asoziale FPÖ-Politik auf dem Rücken der Arbeitnehmer
Wien (OTS/SPW-K) – Wie Vizebürgermeisterin und Finanzstadträtin Renate Brauner zuletzt ankündigte, sind die 600 hochwertigen Industriearbeitsplätze im Bombardier-Werk in der Donaustadt gesichert. “Das wären sie nicht, wenn die FPÖ in Wien etwas mitzureden hätte”, so SP-Verkehrssprecher Karlheinz Hora. Denn die Freiheitlichen lehnten im gestrigen Finanzausschuss das Infrastrukturpaket für die Wiener Linien zur Beschaffung neuer U-Bahn-Garnituren für die U6 ab, ohne das Bombardier 600 Arbeitsplätze streichen müsste. “Eine asoziale Vorgehensweise auf dem Rücken der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer”, kritisiert Hora das Abstimmungsverhalten der FPÖ.

donaustadtecho
Author: donaustadtecho

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.