folge uns auf Facebook!

Wiener Bäder sind bereit für den Sommerstart

Entspannung, Sport und heiße Diskussionen stehen am Programm des Badesommers 2012

Mit 2. Mai starten die Wiener Bäder in die Sommersaison. Sofern das Wetter mitspielt, gibt es im Badesommer 2012 nicht nur ungetrübtes Badevergnügen, sondern auch viele andere Angebote für die Badegäste. Die Animations- und Sportprogramme wurden ausgeweitet und im Rahmen der Wiener Charta kann über die Eckpunkte des Zusammenlebens diskutiert werden. In den Strandbädern steht speziell das friedliche Auskommen mit Wildtieren am Programm. „Ob Entspannung und Ruhe oder Spiel, Sport und Geselligkeit – in den Wiener Bäder sollten auch in diesem Sommer alle das Richtige finden können. Die Vorbereitungsarbeiten dafür laufen auf Hochtouren. In diesem Jahr ermöglichen die Wiener Bäder auch, dass über Themen diskutiert wird, die in der Wiener Charta festgehalten werden sollen. Ich hoffe, dass viele die Gelegenheit nützen, um an heißen Sommertagen über heiße Themen zu reden“, so Bäderstadtrat Christian Oxonitsch zum Programm im Sommer.

Fototermin "Wiener Bäder" mit StR. Christian Oxonitsch im Arbeiterstrand Bad

Baden mit Schwänen - eine Broschüre hilft weiter. (v.li.n.re.): StR Christian Oxonitsch; Nikola Furtenbach, VIER PFOTEN; Bäderchef Hubert Teubenbacher (Pressefoto Votava / PID )

Vorbereitungsarbeiten im Finale

Damit die WienerInnen das volle Badevergnügen so richtig genießen können, arbeiten rund 500 Bedienstete seit Anfang April an der Pflege von 603.420 m2 Liegefläche, Reinigung von 21.650 m2 Schwimmbeckenfläche und 26.474 Umkleiden sowie an der Instandhaltung von Gebäuden, Wegen und zahlreichen weiteren Badeeinrichtungen. Und seit Beginn der Woche laufen 31.132 m3 Wasser in die 60 Schwimmbecken.

„Zahlreiche Frostschäden durch den strengen Winter sowie schlechtes Aprilwetter mit tiefen Nachttemperaturen teils unter dem Gefrierpunkt waren heuer bei den Vorbereitungen eine große Herausforderung“ so Bäderchef Hubert Teubenbacher. „Aber dank einem Schönwettereinbruch im letzten Moment können die letzten Abschlussarbeiten noch problemlos durchgeführt werden.“

Mit Wildtieren baden

Badevergnügen mitten in der Stadt und doch in der Natur, das ist, was die WienerInnen an den Stränden und den Strandbädern Wiens schätzen. Doch nicht nur Menschen fühlen sich in diesen Naturrefugien wohl, sondern auch Wildtiere wie Schwäne oder andere Wasservögel. Damit ein angenehmes und reibungsloses Miteinander von Mensch und Tier möglich wird, haben die Wiener Bäder gemeinsam mit VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz eine Informationsbroschüre für den Umgang mit Schwänen entwickelt. Oftmals missverstandene Tierliebe, wie das Füttern, können dazu führen, dass Schwäne gefährdet werden oder ihre Flexibilität in der Futtersuche verlieren. Speziell Letzteres kann für die Tiere schlecht enden, wenn die Badesaison vorbei ist und auch natürliche Nahrung kaum mehr zu finden ist. Unangenehm für Menschen können Verunreinigungen der Liegeflächen durch Kot sein, aber auch das oftmals aggressive Verhalten der Tiere während der Aufzucht der Brut. Die Informationsbroschüre zeigt auf, wie man das Badevergnügen mit Schwänen ungetrübt genießen kann. Sie wird in den Strandbädern der Stadt Wien verteilt. „Wir hoffen, mit diesem Folder gemeinsam mit den Wiener Bädern Aufklärungsarbeit leisten zu können, um für ein entspanntes Verhältnis zwischen Mensch und Tier zu sorgen“, so Nikola Furtenbach, Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN.

Diskutieren über Eckpunkte des Zusammenlebens

Im Wiener Badesommer 2012 kann in den Wiener Bädern im Rahmen der Wiener Charta darüber diskutiert werden, wie sich die Wienerinnen und Wiener die Eckpunkte des Zusammenlebens in der Stadt zukünftig vorstellen. In allen Bädern werden die BesucherInnen eingeladen, an Charta Gruppen teilzunehmen. Ort und Zeitpunkt wird im jeweiligen Bad angeschlagen und ist auf der Website der Wiener Charta abrufbar. Zudem haben BesucherInnen die Möglichkeit, bei der jeweiligen Badeverwaltung ihre eigene Charta-Gruppe anzumelden. Ab 10 Personen ist dies möglich. Die Wiener Bäder kümmern sich dann darum, dass ein Moderator zur Gruppe ins Bad kommt. Alle Informationen zur Wiener Charta liegen bei der jeweiligen Badeverwaltung auf. „Ich glaube, dass die Wiener Sommerbäder gute Orte sind, an denen über solche Themen diskutiert werden kann und soll“, so Oxonitsch. Die Charta Gruppen können aus insgesamt drei Themengruppen auswählen. Dazu gehört „miteinander auskommen“, wo über Verhalten im Straßenverkehr und in den öffentlichen Verkehrsmitteln aber auch über Umgangsformen im Alltag und Rücksicht im Zusammenleben diskutiert werden kann. Beim Thema „nicht immer dasselbe“ wird über Jung und Alt, Deutsch oder andere Sprachen sprechen und das anders sein geredet. Die dritte Themengruppe „aufgeräumt wohlfühlen“ behandelt Sauberkeit in der Stadt und den öffentlichen Raum als Lebensraum für uns alle. In der Wiener Charta geht es darum, Grundsätze und Spielregeln für gutes Zusammenleben zu erarbeiten. Weitere Informationen unter: www.charta.wien.at

Volles Programm für den Sommer

Für alle, die Sport betreiben oder Spaß haben wollen, gibt es im Sommer wieder jede Menge Angebote. Fußballplätze, Wasserrutschen und Kinderspielplätze lassen keine Langeweile aufkommen. Im Kongreßbad werden ab Ferienstart am Beachsoccerplatz drei mobile Volleyballfelder errichtet, wodurch bereits 16 Beachvolleyballplätze zur Verfügung stehen. Animationsteams sorgen heuer wieder im Laaerbergbad, Schafbergbad, Strandbad Alte Donau, Höpflerbad (jeweils ab 25. Juni), Gänsehäufel (ab 9. Juni), Kongreßbad (ab 30. Juni) und neu im Sommerbad Simmering für Spaß und Unterhaltung.

– Der Kinderclub ist abwechselnd zu Gast in den Familienbädern Augarten, Herderpark, Reinlgasse und Strebersdorf. – Im Höpflerbad, Ottakringer Bad und in der Großfeldsiedlung werden an den Ferienwochenenden bei Schönwetter Kindernachmittage mit Spielen und Wettbewerben angeboten. – Im Ottakringer Bad, Schafbergbad und im Höpflerbad geht es vom 23. Juni bis 26. August ebenfalls sportlich zu: bei Wassergymnastik um 11.30 Uhr, 14 Uhr und um 15.15 Uhr. – Im Strandbad Alte Donau werden in Zusammenarbeit mit dem TSA im Hallenbad Floridsdorf vom 2. Juli bis 11. August täglich 4 Gymnastikeinheiten angeboten. Um 10 Uhr und um 16 Uhr stehen Bodywork oder Wirbelsäulengymnastik auf dem Programm, um 10.40 Uhr ein 15-minütiges Kräftigungsprogramm und um 16.40 Uhr Aqua-Gymnastik. – Beachvolleyballprogramm gibt es in den Sommerferien in den Sommerbädern Hietzing, Kongreßbad, Schafbergbad, Krapfenwaldlbad, Döbling und Höpflerbad. Von Montag bis Freitag findet in der Zeit von 15 Uhr bis 18 Uhr (abwechselnd neun Termine pro Woche) ein Training mit ausgebildeten Trainern statt. – Erlebnispädagogischen Englischunterricht gibt es in den Sommerferien jeden Donnerstag in den Familienbädern Strebersdorf (11 Uhr), Reinlgasse (14 Uhr) und Herderpark (17.30 Uhr)

Ausstellung im Strandbad Gänsehäufel

Im Gänsehäufel gibt es ab 26. Mai wieder eine neue Ausstellung zu bewundern. Parallel dazu werden im Mai, Juni und von 10. September bis 12. Oktober für Schulen und Kindergärten nach Anmeldung gesonderte Programme und Workshops im Erlebnisbiotop „Libella“, der Wetterstation „Atmos“ und im Forscherstudio „KidsLab“ angeboten.

Der Bäderbus ist ab 26. Mai unterwegs

Auch in der heurigen Saison wird wieder der kostenlose Bäderbus-Shuttleservice von 26. Mai bis 2. September ins Strandbad Gänsehäufel fahren. Die Linie fährt täglich von der U1-Station Kaisermühlen zur Kassa des Bades von Badebeginn bis Betriebsschluss alle 10 Minuten.

Die Badesaison endet am 16. September.

Weitere Infos gibt es unter der Internetadresse www.wienerbaeder.at oder unter der Bäder-Info-Nummer 60112/8044.

Kategorien