folge uns auf Facebook!

Wien Holding eröffnet viertes Student-Hostel

402 Miniappartements direkt an U2 – wenige Minuten von Donauinsel entfernt

„Stadt trifft Grün trifft Studium“: Das ist auf den Punkt gebracht das neue Studierendenheim Donaubase im 22. Wiener Gemeindebezirk. Nur wenige Meter entfernt von der U2-Station Donaustadtbrücke und damit mit direkter öffentlicher Anbindung an die großen Wiener Universitäten sind in den vergangenen Monaten 402 vollausgestattete Miniappartements nahe der Donauinsel und der Alten Donau entstanden. Am Donnerstag wurde das neue Studierendenheim eröffnet.

Das Student Hostel wird von der base – homes for students, einem Unternehmen der Wien Holding, betrieben. Das als Niedrigenergiehaus konzipierte Gebäude befindet sich im Eigentum der Bank Austria Real Invest. Errichtet wurde die Donaubase durch die Bauträger GmbH Kallco.

Wohnraum zum Wohlfühlen für Wiens Studentinnen und Studenten

„Wien ist eine Stadt der Forscherinnen und Forscher. Rund 38.000 arbeiten derzeit in Unternehmen, an Universitäten oder in privaten Unternehmen und Institutionen. Mit einer Forschungsquote von 3,5 Prozent liegt Wien weit über dem EU-Schnitt, hat Städte wie Paris oder Berlin hinter sich gelassen und ist damit auf einem sehr guten Weg. All das macht Wien auch zu einer Stadt der Studierenden. In unserer Stadt leben und lernen mehr als 160.000 junge Menschen. Sie sind die Zukunft und schon jetzt ein ganz wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Dementsprechend müssen wir für sie die besten Bedingungen schaffen – sowohl in der Ausbildung als auch in der Lebensqualität“, sagte Vizebürgermeisterin Renate Brauner. „Studierendenheime wie die Donaubase tragen dazu bei. Hier finden vor allem jene ein Zuhause, die nicht nur lernen wollen, sondern auch das Wasser und das Grün Wiens lieben.“

Donaubase: Wien Holding eröffnet viertes Student-Hostel

v.l.n.r.: Peter Czapek, Geschäftsführer der Bank Austria Real Invest; Carola Lindenbauer, Geschäftsführerin der base – homes for students GmbH; Sigrid Oblak, Geschäftsführerin der Wien Holding und Bezirksvorsteher des 22. Bezirks, Ernst Nevrivy (c) agentur wulz services

„Die Donaustadt ist ein sehr grüner Bezirk. Dank der neu geschaffenen Anbindung an das Wiener U-Bahn-Netz durch die Verlängerung der U2 ist er natürlich noch attraktiver geworden – auch für junge Menschen, die zwar in der Natur leben wollen, aber gleichzeitig eine schnelle Verbindung in die Stadt brauchen“, sagte Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy.

Voll ausgestattete Miniappartements, mit den Öffis bestens erreichbar

Die Donaubase bietet ihren Bewohnerinnen und Bewohnern nicht nur viel Komfort, sondern auch eine hervorragende Verkehrsanbindung mit der U2: Ohne Umsteigen gelangen die Studierenden zur Wirtschaftsuniversität, zur Hauptuniversität, zum Juridicum, zur Akademie der bildenden Künste, zur Med-Uni und zur Technischen Universität. Die insgesamt 402 Miniappartements mit je rund 17 Quadratmetern sind mit einem modern möblierten Wohn- und Schlafraum, einer integrierten Kochnische und eigenem Badezimmer ausgestattet. Internet- und Kabel-TV-Anschluss und -Nutzung sind genauso im Mietpreis von 420 Euro enthalten wie die Nutzung der Gemeinschafts-und Fitnessräume sowie die regelmäßige Zimmerreinigung. Die hauseigene Tiefgarage hat 41 Auto- und Motorradabstellplätze, dazu gibt es 115 Fahrradabstellplätze.

Wien Holding betreibt bereits vier Student-Hostels mit insgesamt 1.600 Wohneinheiten

Unter der Marke „base – homes for students“ baut die Wien Holding den Bereich Student-Hostels konsequent aus. „Die Zahl der Studierenden an den Hochschulen, Fachhochschulen und Universitäten Wiens steigt deutlich. Deshalb ist es auch eine Aufgabe der Stadt, adäquate Wohn- und Studienplätze zur Verfügung zu stellen“, sagte Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak. Die base – homes for students GmbH betreibt auch die base19 (Studierendenheim Döbling), die in den vergangenen Jahren und Monaten von Grund auf saniert wurde, sowie die base11 und die base22, die im vergangenen Jahr fertig gestellt worden sind. „In Summe stehen nach der abgeschlossenen Sanierung des Hauses Döbling (base19), der Fertigstellung der Studierendenheime base11 und base22 und nun der Donaubase rund 1.600 moderne Wohneinheiten in den Wien Holding-Studierendenheimen zur Verfügung“, so Oblak weiter.

„Wichtig beim Bau eines Studierendenheims ist, dass viel Platz für Gemeinschaftsräume eingeplant wird. Die Bewohnerinnen und Bewohner brauchen neben ihren persönlichen Wohnbereichen Raum für Kommunikation. Gemeinsam mit der Betreiberin des Heims haben wir die Wohnräume durch effiziente Flächennutzung perfekt auf die Lebenssituation der künftigen Bewohnerinnen und Bewohner abgestimmt“, erklärt Peter Czapek, CEO der Bank Austria Real Invest Immobilien-Management GmbH. Die Anforderungen hat base-Geschäftsführerin Carola Lindenbauer definiert: „Wir haben bereits viel Erfahrung im Betrieb von Studierendenheimen, die wir hier einbringen konnten. Ein besonderes Anliegen war mir der Schwerpunkt Natur. Wir sind nur wenige Gehminuten von der Alten Donau und der Donauinsel entfernt. Hier kann man Natur, Sport und die hohe Lebensqualität Wiens leben und spüren.“

Kategorien