folge uns auf Facebook!

Solidarische Landwirtschaft: Ein neues Projekt für die nachhaltige Donaustadt.

Bundesrat Mag. Josef Taucher und DI Eva Persy Nachhaltigkeitskoordinatorin der Stadt Wien (MA 22 –Umweltschutz) starten gemeinsam mit dem Biobauer Radl aus Hirschstetten ein neues Projekt, in dessen Mittelpunkt die solidarische Landwirtschaft steht. Das bedeutet, dass sich Menschen, die an biologischen Gemüse Interesse haben, mit dem Produzenten zusammen tun und die Ernte teilen.

Konkret handelt es sich hierbei um einen Zusammenschluss von einem Biobauer mit einer Gruppe privater Haushalte, die noch gesucht werden. Auf Grundlage der geschätzten Jahreskosten der landwirtschaftlichen (Bio-)Produktion verpflichtet sich diese Gruppe regelmäßig im Voraus einen festgesetzten Betrag an den Hof zu zahlen, der mit dem Geld seinen Möglichkeiten entsprechend wirtschaftet. Die AbnehmerInnen erhalten im Gegenzug die gesamte Ernte, die beispielsweise einmal wöchentlich ab Hof abgeholt werden kann.

Familie Radl (http://www.erdbeerwelt.at) baut 2013 erstmals Bio Gemüse nach dem CSA (Community Supported Agriculture) Prinzip an (s. unter www.solidarische-landwirtschaft.org).

biobauer_radl

Biobauer Manfred Radl (c) Plansinn

 

persy_taucher

DI Eva Persy Nachhaltigkeitskoordinatorin der Stadt Wien (MA 22 –Umweltschutz) und Bundesrat Mag. Josef Taucher (c)  Christian Houdek

 

Infoabend:

Am 28.2.2013 um 19.00 findet dazu im Gasthaus Goldener Hirsch in der Hirschstettnerstraße 83, 1220 Wien ein erster Infoabend für alle Interessierten statt. Bei dem Treffen erfahren sie alle Details zum Konzept der solidarischen Landwirtschaft und zum konkreten Projekt.

Derzeit geplante Vorgangsweise:

Für Projekt-Mitglieder wären wöchentlich 14 € oder für 6 Monate ein Betrag von 340 € zu zahlen. Das frisch geerntete Bio Gemüse für 1 Woche kann dann jeden Freitag am Bio Bauernhof der Familie Radl in der Hirschstettnerstraße 85, 1220 Wien abgeholt werden. Die Menge an Gemüse(von ca. 40 m² Anbaufläche pro TeilnehmerIn) bestimmt die Natur.

Bisher vorgesehene Produktpalette: Kohlrabi, Kraut, Rote Rüben, Zwiebel, Eissalat, Brokkoli, Karotten, Erbsen, Radieschen, Dille, Petersilie, Bohnen, Mais, Gurken, Kürbis, Paradeiser, Paprika, Diese Liste an Produkten kann nach Bedarf gemeinsam erweitert werden.

Familie Radl freut sich auf ein zahlreiches Erscheinen und bittet daher um Anmeldung via e-mail unter info@erdbeerwelt.at

„Eine gemeinschaftlich getragene Landwirtschaft – eine Landwirtschaft, die eine Gemeinschaft von Menschen ernährt.“

Taucher: Schauen sie am Do. 28.2. 2013 um 19.00  vorbei und werden sie Teil einer neuen nachhaltigen Grätzlinitiative!

Kategorien