folge uns auf Facebook!

Neue Straßenbahnen aus der Donaustadt, BV Nevrivy: Bezirk profitiert von erfolgreichen Unternehmen

Wiener Linien präsentieren neue Straßenbahn für Wien BILD
Erster FLEXITY Wien von Bombardier ab 2018 unterwegs

Nach einer europaweiten Ausschreibung haben sich die Wiener Linien für den FLEXITY Wien von Bombardier entschieden. Details zur neuen Bim wurden Montagvormittag im Wiener Werk von Bombardier in der Donaustadt vorgestellt. Ab 2018 rollen die neuen Straßenbahnen durch Wien und ersetzen sukzessive die letzten Hochflurmodelle der Wiener Linien. Mit diesem Schritt setzen die Wiener Linien ihren seit Jahren konsequenten Weg zur Barrierefreiheit fort. Bis 2026 werden 119 bis 156 FLEXITY-Straßenbahnen im 22. Bezirk angefertigt und an die Wiener Linien übergeben. Die genaue Zahl der Züge wird von Netzerweiterungen und möglichen Intervallverdichtungen abhängen.

„Das Traditionsunternehmen Bombardier, der in der Donaustadt angesiedelte Weltmarktführer in Sachen Straßenbahnbau, hat als Bestbieter den Auftrag für die nächsten Niederflurstraßenbahnen in Wien erhalten.

Dies ist nicht nur ein freudiges Ereignis für Bombardier und seine über 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen ich gratuliere, es freut mich als Bezirksvorsteher auch für den Bezirk Donaustadt, der ebenfalls enorm davon profitiert. Denn erfolgreiche Unternehmen wie Bombardier bieten Arbeitsplätze und bilden Lehrlinge aus – das wollen und das brauchen wir in der Donaustadt.“, so der Bezirksvorsteher der Donaustadt Ernst Nevrivy.

„Der FLEXITY Wien ist der letzte Baustein für eine 100%-Niederflur-Flotte. Nach U-Bahn-Stationen, U-Bahn-Zügen sowie Bussen wird auch die Bim vollständig barrierefrei sein“, so Öffi-Stadträtin Renate Brauner.

Neue Straßenbahn überzeugt mit Umweltfreundlichkeit und moderner Technik

Die neue Straßenbahn bietet mit einer Länge von 34 Metern Platz für 211 Fahrgäste. Für mehr Raum für Kinderwägen und Rollstuhlfahrer sorgen großzügige Mehrzweckbereiche.
Der umweltfreundliche Aspekt der neuen Straßenbahn zeigt sich durch den niedrigen Energieverbrauch sowie durch die ausschließliche LED-Beleuchtung. Auch auf ein nachhaltiges Recyclingkonzept wurde geachtet: Die Fahrzeuge sind so geplant und konstruiert, dass sie nach Ablauf der geplanten Nutzungsdauer in mehreren Jahrzehnten einfach und vor allem umweltfreundlich recycelt werden können.

Natürlich verfügen die neuen Straßenbahnen über Klimaanlage und Videoüberwachung. Auch die Fahrgastinformation wird ausgebaut. So werden die Fahrgäste auf mehreren Bildschirmen im Fahrzeuginneren unter anderem über nächste Haltestellen, Umsteigemöglichkeiten sowie Abfahrtszeiten informiert. Moderne Technik zeigt sich auch im Fahrerstand der neuen Straßenbahn. Das voll digitale Cockpit ist mit mehreren Touchscreens statt analoger Instrumente ausgerüstet. Ein Fahrerassistenzsystem ist vorbereitet.

Gleichzeitig mit der Anschaffung wird, wie vorgesehen, ein Wartungsvertrag mit Bombardier abgeschlossen, wobei die Arbeiten durch die Wiener Linien durchgeführt werden. Die Risiken der laufenden Instandhaltung gehen somit auf den Hersteller über. Das trägt dazu bei, dass die Gesamtkosten der Fahrzeuge für die Wiener Linien einfacher abzuschätzen sind. Bombardier garantiert zudem eine besonders hohe Verfügbarkeit der neuen Straßenbahn im täglichen Betrieb.

FLEXITY erfüllt alle Kriterien der Barrierefreiheit

Die 2013 gestartete Straßenbahn-Ausschreibung beinhaltete klare Kriterien zum Thema Barrierefreiheit, welche jeder Bieter erfüllen musste. Die neuen Straßenbahnen von Bombardier sind selbstverständlich barrierefrei und erfüllen zudem noch zusätzliche Kriterien, die den Komfort der Fahrgäste steigern. So wird es nicht wie bisher nur einen, sondern zwei Rollstuhlplätze mit Vis-à-vis-Sitzen geben.

Zudem wird es für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste möglich, dass diese per Handy ihren Ein- und Aussteigewunsch abgeben können. Der Bim-Innenraum wird offener und heller gestaltet und erhöht damit auch den Fahrgastkomfort bzw. die Fahrgastzufriedenheit. Zusätzliche Details zum Fahrzeuginneren werden in weiterer Folge in Kooperation mit diversen Behindertenverbänden erarbeitet.

Wien wird auch in Zukunft Vorreiter in Bezug auf Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehr bleiben. „Mit einer Einstiegshöhe von 215mm ergänzt der FLEXITY Wien die Straßenbahnflotte mit der weltweit niedrigsten Einstiegshöhe um ein weiteres Modell“, erklärt Wiener-Linien-Geschäftsführer Günther Steinbauer.

FLEXITY – weltweit beliebte Straßenbahn

Die umweltfreundlichen und energieeffizienten Fahrzeuge sind international beliebt. Metropolen wie beispielsweise Berlin, Marseille, Linz, Innsbruck oder Alicante setzten ebenfalls auf das FLEXITY-Modell von Bombardier. Der FLEXITY ist ein weltweit erprobtes Fahrzeugkonzept. Das aktuelle Modell wurde aber für die Wiener Infrastruktur maßgeschneidert. „Mit dem FLEXITY Wien haben sich die Wiener Linien für die beste Straßenbahn für ihre Fahrgäste entschieden“ , so Bombardier-Geschäftsführer Germar Wacker.

nevrivy-stadtraetin

BV Ernst Nevrivy und Vizebürgermeisterin Renate Brauner bei der Präsentation der neuen Straßenbahn für Wien die nach einer weltweiten Ausschreibung von Bombardier in Wien unter der Type FLEXITY gebaut wird. (c) BV 22

nevrivy-wienerlinien

BV Ernst Nevrivy und Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer präsentieren stolz das Motto der Wiener Linien: “ Die Stadt gehört Dir!“

Bilder unten:
Flexity-Straßenbahn
Visualisierung der neuen Flexity-Straßenbahn für Wien (c) DÖLLMANN DESIGN

141105_BAFO_vorlage-8_final.indd Flexity-Straßenbahn Flexity-Straßenbahn Flexity-Straßenbahn

 

Kategorien
Veranstaltungen
Wintersonnwendfeier des Kulturringes 22
ical Google outlook
Alle Artikel Artikel Startseite Events
Toni's Inselgrill, Raffineriestraße, KG Stadlau, Donaustadt, Wien, 1220, Österreich