folge uns auf Facebook!

MA 22: Hufeisennase gesichtet? Bitte melden!

Die seltene Fledermausart lebt in den Randbezirken am Wienerwald. WienerInnen werden gebeten, Sichtungen zu melden. In Wien leben 22 verschiedene Fledermausarten. Mit ihren vielfältigen Lebensräumen und Schutzgebieten ist die Stadt eine der fledermausreichsten Großstädte Europas. 

fledermaus20130617_02

Einige Arten wie z. B. der Große Abendsegler sind häufig im nächtlichen Wien unterwegs und zu sehen, andere Arten wie z. B. die Kleine Hufeisennase werden nur ganz selten beobachtet. Die Hufeisennase kommt vor allem in den Randbezirken Wiens nahe dem Wienerwald vor, dort bewohnt sie gerne Dachböden. Leider gehen die Bestände dieser seltenen Fledermaus zurück. Die ExpertInnen der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22 und der Koordinationsstelle für Fledermausschutz und -forschung (KFFÖ) bitten nun im Rahmen einer wissenschaftlichen Bestandsaufnahme der Kleinen Hufnase die Wienerinnen und Wiener, ihre Sichtungen zu melden und die ExpertInnen bei der Erfassung der Tiere zu unterstützen. 

Eine Hufeisennasen am Dachboden entdeckt? Bitte melden! 

Die Kleine Hufeisennase geht vor allem im Wienerwald auf nächtliche Insektenjagd. Da sie nur kurze Strecken zurücklegt, bewohnt sie überwiegend Dachböden in Wohngebieten nicht allzuweit von einem Waldgebiet entfernt. Die Tiere hängen mit dem Kopf nach unten, ihr Körper ist von Kopf bis Fuß rund 8 cm lang, die Flügelspannweite beträgt bis zu 25 cm. 

Gesichtete Vorkommen der Kleinen Hufeisennase können der Koordinationsstelle für Fledermausschutz und -forschung telefonisch oder per E-Mail gemeldet werden: Ulrich Hüttmeir, Tel: 0676 7530645, Mail: ulrich.huettmeir@fledermausschutz.at 

Nähere Informationen und eine genaue Beschreibung der Kleinen Hufeisennase bietet die MA 22 auf ihrer Seite: www.umweltschutz.wien.at 

Wien ist Heimat für 22 Fledermausarten 

Fledermäuse sind Säugetiere, die in der Nacht auf Insektenfang gehen – eine Fledermaus verspeist im Jahr bis zu 1 kg Insekten. Eine von der Wiener Umweltschutzabteilung in Auftrag gegebene Studie, die von der Koordinationsstelle für Fledermausschutz und -forschung durchgeführt wurde, stellt dem Fledermausbestand in Wien ein sehr gutes Zeugnis aus. 22 der 28 in Österreich vorkommenden Fledermausarten wurden in Wien nachgewiesen. 

 Hilfe für Fledermäuse in Wien 

Die Wiener Umweltschutzabteilung hat für die bedrohten Säugetiere ein Schutzprogramm im Rahmen des Wiener Arten- und Lebensraumschutzprogrammes Netzwerk Natur gestartet. So werden z. B. naturnahe Lebensräume mit Altholzbeständen bewusst erhalten oder Nistkästen an geeigneten Orten in ganz Wien angebracht. 

„Es ist einfach, etwas beizutragen, um Fledermäusen das Leben in der Stadt leichter zu machen: Ein Baum mit Höhlen oder bewusst offen gelassene Spalten zwischen Dachsparren bieten für die Tiere einen idealen Unterschlupf. Und Garteln ohne giftige Spritzmittel erhält das Nahrungsangebot für die kleinen Insektenjäger“, so Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin der Wiener Umweltschutzabteilung. 

Hilfe für verletzte oder kranke Fledermäuse bieten die ExpertInnen der MA 60 – Veterinärdienste Tierschutz der Stadt Wien. Tierschutz-Helpline: 01-4000-8060 

Fledermäuse kennen lernen 

Bei den alljährlich stattfindenden Fledermausnächten mit Fledermaus-ExpertInnen können die kleinen „Nachtschwärmer“ beobachtet werden und man erfährt viele interessante Details über das Leben dieser geschützten Tiere. Nach Einbruch der Dunkelheit werden die Fledermäuse mit sogenannten „Bat-Detektoren“ geortet. Geübte ExpertInnen können anhand dieser Geräusche sogar einzelne Arten identifizieren und unterscheiden. 

Informationen zum Thema Fledermäuse und zu den aktuellen Fledermausnächten der Wiener Umweltschutzabteilung unter www.umweltschutz.wien.at. 

Der von der MA 22 herausgegebene Folder „Fledermäuse in Wien. Eine Nachtgeschichte“ kann hier ebenfalls kostenlos bestellt werden bzw. steht als Download zur Verfügung. 

Zwtl.: Ausstellung „Fledermäuse in Wien“ 

Eine aktuelle Ausstellung „Fledermäuse in Wien“ im Nationalparkhaus Lobau zeigt noch bis zum 27. Oktober 2013 Einblicke in die Welt der Fledermäuse. 

o nationalparkhaus wien-lobAU, 1220 Wien, Dechantweg 8 o Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr o Infos Nationalparkhaus Lobau: owww.wien.gv.at/umwelt/wald/erholung/nationalpark/haus/

Kategorien