folge uns auf Facebook!

Ludwig/Nevrivy: 150 neue BewohnerInnen in aspern Seestadt

Übergabe eines weiteren Projekts der Wiener Wohnbauinitiative
Mit 10.500 Wohnungen wächst auf dem ehemaligen Flugfeld ein neuer Stadtteil für rund 20.000 BewohnerInnen. Über 1.600 Wohnungen werden alleine im Rahmen der Wohnbauinitiative 2011 gebaut.

Auf Bauplatz J1 – an der Ilse-Arlt-Straße 37–39 – wurde nun eine weitere Wohnhausanlage bezugsfertig. Gemäß den Vorgaben der Stadt Wien an Projekte der Wiener Wohnbauinitiative erfüllt sie neben kostengünstigen Konditionen für die MieterInnen auch alle Ansprüche, die heute an qualitätsvolles und bedarfsgerechtes Wohnen gestellt werden. Gestern, Dienstag, übergaben Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy, Gerhard Schuster, Vorstandsdirektor der 3420 aspern development AG, sowie Raimund Haidl, Geschäftsführer des Bauträgers Schönere Zukunft, das neue Seestädter Projekt an seine BewohnerInnen. ****

„Was Wien von anderen Metropolen unterscheidet ist, dass wir neue Stadtteile errichten, in denen es großes Angebot an leistbaren Wohnungen gibt. Durch ein vielfältiges Wohnungsangebot und unterschiedliche Wohnformen sprechen wir alle Generationen an und erfüllen die unterschiedlichsten Wohnbedürfnisse. Der Einsatz der Mittel aus der Wiener Wohnbauförderung ebenso wie die Vergabe von günstigen Darlehen bei Projekten der Wiener Wohnbauinitiative trägt entscheidend zum kostengünstigen Wohnen bei. So hat die Stadt Wien das heute an seine Bewohnerinnen und Bewohner übergebene Projekt mit einem Darlehen im Umfang von 2,4 Millionen Euro – bei Gesamtkosten von rund 5,7 Millionen Euro – unterstützt“, hielt Wohnbaustadtrat Michael Ludwig fest.

„Für Wien und den Bezirk Donaustadt ist die Entwicklung eines neuen Stadtviertels in einer Größenordnung wie aspern Seestadt eine einzigartige Chance. Ich bin davon überzeugt, dass wir diese Chance optimal ausschöpfen. In der Seestadt entsteht ein Stadtquartier der Zukunft – innovativ, ökologisch und mit einem sehr guten Mix aus Wohnen und Arbeiten. So ein Stadtteil entsteht natürlich nicht von heute auf morgen und es dauert seine Zeit, bis die komplette Besiedlung abgeschlossen ist. Der Bezirk Donaustadt, aber auch Einrichtungen wie das Stadtteilmanagement begleiten die ersten Bewohnerinnen und Bewohner, damit sie sich von Anfang an in der Seestadt zuhause fühlen“, betonte Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy.

Die Wiener Wohnbauinitiative ist ein wichtiges ergänzendes Instrument zum geförderten Wohnbau Wiens. Insgesamt werden dadurch im ersten Schritt rund 6.000 Wohnungen geschaffen. Nachdem sich dieses Instrument für ein zusätzliches leistbares und hochwertiges Wohnungsangebot bestens bewährt hat, stellt die Stadt Wien nun noch einmal 100 Millionen Euro für die Wiener Wohnbauinitiative zur Verfügung. In einem zweiten Schritt können auf diese Weise weitere 1.800 Wohnungen realisiert werden.

Acht Bauträger errichten im Rahmen der Wohnbauinitiative auf 14 Bauplätzen rund 1.600 Wohnungen in aspern Seestadt. Erstmals wurde dabei vor der Jurierung ein Planungsworkshop mit allen beteiligten Bauträgern, ArchitektInnen und FreiraumplanerInnen durchgeführt. Das Abstimmen der Lage der Baukörper und die gemeinsame Freiraumplanung wirkten sich positiv auf die städtebauliche Situation aus und führten auch zu einer Kostenersparnis, da spätere Umplanungen entfielen.

nevrivy-ludwig-aspern

Schönes neues Zuhause in Wiens größtem Stadtentwicklungsgebiet. Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy, Gerhard Schuster, Vorstandsdirektor der 3420 aspern development AG, sowie Raimund Haidl, Geschäftsführer des Bauträgers Schönere Zukunft, übergaben gestern das neue Seestädter Projekt an seine BewohnerInnen. Credits: PID/Jobst

 

Das Projekt im Überblick

Die Wohnhausanlage (Planung: DI Josef Knötzl) liegt im Westen des neuen Stadtteils und grenzt südlich an die Uferpromenade und nördlich an den Yella-Hertzka-Park. In zwei Wohngebäuden entstanden insgesamt 61 Mietwohnungen und zwei Geschäftslokale.

Das Wohnungsangebot umfasst Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen in Größen von rund 55

bis 116 m². Neben Geschoßwohnungen gibt es im Dachgeschoß auch Maisonetten. Private Freiflächen sind in Form von Loggien, Balkonen, (Dach)-Terrassen und Mietergärten verfügbar.

Für die BewohnerInnen gibt es einen Gemeinschaftsraum, der auch als Kinderspielraum genutzt werden kann, mit Sanitäranlage inklusive vorgelagerter Terrasse im Haus 1. Ein Kleinkinderspielplatz sowie der Kinderspielplatz auf dem benachbarten Bauplatz J7 garantieren Bewegungsfreiheit für die Jüngsten. Staudenbepflanzungen sorgen für eine grüne Umgebung und dienen als Abgrenzung zum öffentlichen Raum. Selbstverständlich wurden auch Kinderwagen- und Fahrradabstellräume eingeplant. Auf dem benachbarten Bauplatz J8 befinden sich die PKW-Stellplätze in Sammelgaragen.

Informationen für Wohnungssuchende

Informationen über weitere Wohnprojekte in aspern Seestadt bietet die

Wohnberatung Wien

3., Guglgasse 7-9/Ecke Paragonstraße

Tel.: 01/24 111

E-Mail: wohnberatung@wohnberatung-wien.at

Telefonische Terminvereinbarung: Mo bis Fr 7 bis 20 Uhr

Persönliche Beratung: Mo, Di, Do und Fr von 8 bis 19 Uhr, Mi von 8 bis 12 Uhr

www.wohnberatung-wien.at

 

Kategorien
Veranstaltungen
„GEH-CAFÈ - „Mitten um urbanen Dorf – eine Grätzeltour durch die Seestadt aspern“
ical Google outlook
Alle Artikel Artikel Startseite Events Seestadt Aspern
Seestadt Aspern