folge uns auf Facebook!

Lange Nacht der Museen – Mit 207.705 Besuchen neuer Rekord in Wien, 48er-Museum,

Nicht nur ein Jubiläum, auch einen Rekord gab es bei Österreichs größtem Kulturevent zu feiern: Mit 207.705 Besuchen verzeichnet die „ORF-Langen Nacht der Museen“ in Wien so viele Besuche wie noch nie zuvor. Bereits zum 15. Mal fand am Samstag, dem 4. Oktober 2014, die auf Initiative des ORF-Marketings ins Leben gerufene „Lange Nacht“ in ganz Österreich sowie in Liechtenstein und erstmals auch in der Schweiz statt. In der Zeit von 18.00 bis 1.00 Uhr Früh präsentierten 700 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen ihre Sammlungen.

421.424 Besuche konnten in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei Österreichs jährlichem Kultur-Highlight insgesamt verzeichnet werden. Die meisten Besuche gab es erwartungsgemäß in der Bundeshauptstadt (207.705 Besuche), gefolgt von Salzburg (39.712 Besuche) und der Steiermark (38.889 Besuche). Das am meisten besuchte Haus war auch in diesem Jahr das Naturhistorische Museum Wien (16.790 Besuche). Seit dem Jahr 2000 weist die „ORF-Lange Nacht der Museen“ somit insgesamt mehr als 5 Millionen Besuche auf.

Unter den Besucher/innen der 15. „ORF-Langen Nacht der Museen“ war auch Kulturminister Dr. Josef Ostermayer: „Die ‚ORF-Lange Nacht der Museen‘ ist eine seit 15 Jahren andauernde Erfolgsgeschichte, die sich mittlerweile vom Burgenland bis in die Schweiz erstreckt. Die hohe Besucheranzahl widerspiegelt den Stellenwert den Kunst und Kultur in unserer Gesellschaft haben. Ich freue mich sehr über diesen Erfolg und gratuliere allen Mitwirkenden.“

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „15 Jahre ‚ORF-Lange Nacht der Museen‘: Über 5 Millionen Besucher/innen haben unsere Einladung zu einem nächtlichen Streifzug durch die Museumslandschaft in dieser Zeit wahrgenommen. Ein Publikumserfolg, auf den wir stolz sein dürfen. Er zeigt auch, welchen hohen öffentlich-rechtlichen Mehrwert die Off-Air-Aktivitäten des ORF haben. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Kultureinrichtungen bedanken, besonders bei den Museen in der Schweiz, die heuer erstmals an der ‚Langen Nacht‘ teilgenommen haben, und bei den Sponsoren und Partnerinnen und Partnern, die jedes Jahr einen großen Beitrag zum Erfolg dieser Initiative leisten. Ich freue mich auf die 16. ‚ORF-Lange Nacht der Museen‘ 2015.“

Die Zahlen der Besuche der 15. „ORF-Langen Nacht der Museen“ im Überblick:

Gesamt: 421.424

Burgenland: 7.243
Kärnten: 35.735
Niederösterreich: 16.378
Oberösterreich: 20.002
Salzburg: 39.712
Steiermark: 38.889
Tirol: 30.826
Vorarlberg, Liechtenstein und Schweiz: 24.934
Wien: 207.705

Die meistbesuchten Museen in den Bundesländern:

Burgenland:
1) Schloss Esterházy: 1.052
2) Landesmuseum Burgenland: 1.010
3) Bergkirche-Haydnmausoleum-Kalvarienberg: 826

Kärnten:
1) Stadtgalerie Klagenfurt: 2.157
2) Alpen-Adria Galerie im Stadthaus: 1.796
3) Stadthaus Klagenfurt Foyer: 1.793

Niederösterreich:
1) Stadtmuseum Wiener Neustadt: 815
2) Nostalgiewelt Eggenburg, Rrrollipop und Kinoptikum: 702
3) Flugmuseum Aviaticum: 528

Oberösterreich:
1) Lentos Kunstmuseum Linz: 1.813
2) Ars Electronica Center: 1.759
3) OÖ Kulturquartier: 1.691

Salzburg:
1) Festung Hohensalzburg: 4.032
2) DomQuartier Salzburg: 3.943
3) Museum der Moderne Salzburg: 3.125

Steiermark:
1) Schloss Eggenberg, Universalmuseum Joanneum: 4.766
2) Kunsthaus Graz, Universalmuseum Joanneum: 2.537
3) Naturkundemuseum, Joanneumsviertel, Universalmuseum Joanneum:
2.150

Tirol:
1) Kaiserliche Hofburg: 2.250
2) Tiroler Volkskunstmuseum: 2.145
3) Alpenverein Museum: 2.131

Vorarlberg, Liechtenstein und Schweiz:
1) Vorarlberg Museum: 1.411
2) Kunsthaus Bregenz: 1.277
3) inatura Erlebnis Naturschau: 982

Wien:
1) Naturhistorisches Museum Wien: 16.790
2) Albertina: 14.007:
3) Kunsthistorisches Museum Wien: 9.534

In der Donaustadt:

Das 48er-Museum bei der Langen Nacht der Museen

Vom Abfall zur Toilette im 48er-Museum auf der Deponie Rautenweg

Wiens erstes und einzigartiges Mistmuseum befindet sich in einer umgebauten Werkstättenhalle auf der Deponie Rautenweg. Für die ORF – Lange Nacht der Museen öffnete das Museum heuer bereits zum vierten Mal für alle BesucherInnen seine Tore.

Das 48er-Museum setzt den Umgang mit Abfall in Wien ins Zentrum. Anhand von Exponaten, Filmen und Fotos wird die Abfallsammlung, -behandlung und -entsorgung in Wien von gestern und heute ebenso präsentiert wie die Straßenreinigung und der Winterdienst.

Wo Toiletten zum Erlebnis werden

Einen ganz außergewöhnlichen Schwerpunkt bot dieses Jahr die „Erlebniswelt Toilette“: Der Kurzfilm „Vom stillen Örtchen“ führte humorvoll durch die Entwicklung der WC-Geschichte: Vom geselligen Stuhlgang auf der Latrine im alten Rom, bis zur körperlichen Verschämtheit und der Etablierung des „stillen Örtchens“ im 20. Jahrhundert. Weltweit ist der Zugang zu dieser wichtigen hygienischen Einrichtung noch immer rund 2,5 Mrd. Menschen verwehrt und daher keine Selbstverständlichkeit. Verschiedenste WC-Installationen in einer ungewöhnlichen Szenerie und allerlei nützliches oder auch nutzloses Wissen rund um die doch so wichtige Einrichtung der Toilette machten den Besuch dieser Themenausstellung zum unvergesslichen Erlebnis. Die MA 48 ist in Wien für die öffentlichen WC-Anlagen zuständig und erhöht laufend deren Qualität.

Highlights:

o Erlebniswelt Toilette
o Ausstellung von Spezialfahrzeugen für den Deponiebau und historischen Fahrzeugen
o Flying Guides: MitarbeiterInnen der MA 48 erwarten die BesucherInnen in allen Museumsbereichen
o Kinderprogramm: Aus Abfällen werden kreative Schmuckstücke gebastelt
o Saubere Stadt: Das witzige Musikvideo „Wo samma daham“ zu sehen im umgebauten Müllsammelfahrzeug der MA 48
o 48er-Fan-Shop

 

Österreichisches Gartenbaumuseum bei der Langen Nacht der Museen unter dem Motto „Gärten sind Medizin“

Gärten, das wussten schon die Mönche des Mittelalters, sind Zentren der Medizin. Doch nicht nur, dass in den Gärten selbst zahlreiche heilsame Pflanzen gedeihen, auch der Garten selbst ist ein Heilmittel, das so manche Krankheit kuriert.

Heilsame Pflanzen im Schulgarten Kagran

Die Wiener Stadtgärten nahmen auch heuer wieder gemeinsam mit der Musikschule Donaustadt, dem Pflanzendoktor der Wiener Stadtgärten und der Österreichischen Gartenbau-Gesellschaft an der ORF – Lange Nacht der Museen teil. Unter dem Motto „Gärten sind Medizin“ erwartete die nächtlichen BesucherInnen ein herbstlich-buntes Programm, das im Gartenbaumuseum und im teilweise beleuchteten Schulgarten Kagran stattfand. Des Weiteren beriet Frau Gräven von Mondblume über heilsame  Duftessenzen und zeigt den BesucherInnen auch gleich, wie diese zu Hause herzustellen sind. Und „der Kern“ lädt ein, die heilwirkenden Kräfte von Kürbiskernen zum Beispiel auch in süßer Schokoladenhülle zu genießen!

langenacht

Motto: Gärten sind Medizin!

Der Abend bot zahlreiche Möglichkeit die heilende und medizinale Wirkung von (Duft)kräutern und -pflanzen zu erforschen und verbindet diese mit dem nächtlichen Erleben der Gärten. Von einer Kräuterausstellung, Lavendelsäckchen befüllen und duftende Potpourri-Sträußchen binden bis hin zu Heilpflanzenrätsel lösen und Kräutersalze selber mischen. Am Museumsplatz wurden für die BesucherInnen wärmende Getränke und herbstliche Schmankerl angeboten. Und nicht zuletzt gab es auch heuer wieder eine Tombola mit vielen schönen Preisen für Garten oder Balkon. Die Floraphoniker, die erste und einzige Band, die Gartengeräten Musik entlockt, begleitete durch den Abend.

Das Österreichische Gartenbaumuseum liegt in der denkmalgeschützten Orangerie Kagran im Schulgarten Kagran der Wiener Stadtgärten (MA 42). Es beherbergt auf über 500 Quadratmetern Ausstellungsfläche historische Schaustücke zur Geschichte des Gartenbaus, der Blumenbindekunst und des öffentlichen Grüns.

Kategorien