folge uns auf Facebook!

Ekazent Ladenzeilen feierten 50 Jahre Nahversorgung

Das Ekazent Siebenbürgerstraße wurde 50. Im Rahmen eines bunten Jubiläumsprogramms mit zahlreichen Kunden-Attraktionen sowie einem Auftritt der Wiener Musik-Legende Jazz Gitti wurde das Jubiläum der ersten der insgesamt 18 Ladenzeilen Wiens gebührend gefeiert. Auch mit einem neuen Logo.

Am 24. Mai lud das Ekazent Siebenbürgerstraße zur großen 50 Jahr-Jubiläumsfeier in den 22. Bezirk. Neben Bezirksvorsteher Norbert Scheed, Ekazent-Geschäftsführer Robert Podebradsky (Eigentümer und Betreiber) und Herbert Sobotka (Präsident des Kulturvereins Donaustadt), waren zahlreiche Kundinnen und Kunden gekommen, um die erste Ladenzeile Wiens im Rahmen eines großen Geburtstagsfestes hochleben zu lassen. Dabei wurde erstmals auch die neue Dachmarke „Mein Ekazent“ präsentiert, unter der ab sofort alle 18 Ekazent Ladenzeilen, die seit 1964 entstanden sind, vereinigt werden. Den krönenden Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten bildete der Auftritt der Wiener Bühnenlegende Jazz Gitti, die das Publikum im Ekazent Siebenbürgerstraße mit ihren Hits aber auch spontan als Model bei der Modenschau begeisterte.

Die in Wien stadtbekannten Ekazent Ladenzeilen, betrieben vom Namensgeber Ekazent Immobilien Management Gmbh, sind seit einem halben Jahrhundert fixer Bestandteil der Wiener Versorgungsstruktur. 1964 eröffnete in der Siebenbürgerstraße in Wien Donaustadt das erste „kleine“ Ekazent seiner Art – damals noch unter dem Namen „Stadlau Nord“ – und legte damit den Grundstein für die Nahversorgung ums Eck in den Wiener Stadtentwicklungsgebieten.

Den 50. Geburtstag nahm Ekazent-Geschäftsführer Mag. Robert Podebradsky zum Anlass, um gemeinsam mit Bezirksvorsteher Norbert Scheed, Herbert Sobotka (Präsident des Kulturvereins Donaustadt) sowie zahlreichen Anrainerinnen und Anrainern bzw. Kundinnen und Kunden fünf erfolgreiche Jahrzehnte Revue passieren zu lassen. „Die ersten Ekazent Ladenzeilen wurden in den 60er Jahren in enger Zusammenarbeit mit der Stadtregierung errichtet, um die Nahversorgung der rasch wachsenden Bevölkerung in den neuen Entwicklungsgebieten Wiens, wie eben hier in der Donaustadt, zu gewährleisten – mit Erfolg. Denn heute haben sich die Ladenzeilen, wie man hier in der Ekazent Siebenbürgerstraße sieht, nicht nur als Nahversorger ums Eck etabliert, auch die medizinische Nahversorgung hat durch die Ansiedelung von Ärzten und Gesundheitsfachgeschäften profitiert.“ so Ekazent-Chef Robert Podebradsky über die Entstehung und Entwicklung der kleinen Ekazents. Auch Bezirksvorsteher Norbert Scheed unterstreicht die Wichtigkeit der Ladenzeilen als Nahversorger, aber auch als soziale Räume für gelebtes Miteinander: „Das Engagement der Kaufleute im Ekazent Siebenbürgerstraße ist ungebrochen. Wenn so viel Herz dabei ist wie hier, kann man sich darauf verlassen, dass die Kunden das auch spüren. Denn am Ende des Tages sind Sie es, die mit ihrem Einkaufsverhalten darüber entscheiden, ob ein Geschäft an einem Standort bleibt, oder nicht. Daher auch mein Appell: Schauen wir alle darauf, dass wir lokal einkaufen, dann haben wir die Zukunft der Nahversorgung gesichert und dadurch einen noch lebenswerteren Stadtteil.“

 

Das neue Logo der Ekazent Ladenzeilen wurde erstmals präsentiert

Als Mieter der ersten Stunde war Kommerzialrat Anton Stummer – Inhaber der Parfümerie Stummer – vor Ort, der heuer selbst 50 Jahre Betriebsgeschichte feiert. Ekazent-Geschäftsführer Podebradsky bedankte sich mit einer Urkunde für seine jahrzehntelange Treue und sein Engagement rund um die Nahversorgung in der Donaustadt. Gemeinsam enthüllten sie dann auch das bis dahin gut gehütete Geheimnis: das erst wenige Stunden junge, neue Logo der Ladenzeile Siebenbürgerstraße. Sie ist die erste von 18 Ekazent Ladenzeilen, die ihr neues Markengesicht erhalten sollen. In den kommenden Monaten folgen die weiteren Standorte. „Mit ´MEIN EKAZENT´ wollen wir unsere 140 Kaufleute für die nächsten 50 Jahre Marken-fit machen. Das Logo soll in ganz Wien zur bekannten Marke werden und auch jene Menschlichkeit unterstreichen, die laut regelmäßiger Umfragen unsere Kaufleute auszeichnet.“ beschreibt Robert Podebradsky die Idee hinter dem neuen gemeinsamen Markenauftritt, der in einigen Wochen der Öffentlichkeit und Medienvertretern auch separat vorgestellt wird.

 

Buntes Jubiläumsprogramm: vom Kinderschminken bis zu Jazz Gitti

Im Rahmen des Jubiläumsprogrammes fand neben Attraktionen wie Kinderschminken und einer Kasperlvorführung für die kleinen Besucher, auch die bereits legendäre Ekazent-Modenschau statt, bei der die Kundinnen – ausgestattet von den Shops des Ekazent Siebenbürgerstraße – zu Stars am Laufsteg wurden. Aber auch Jazz Gitti beschloss spontan, als Model einzuspringen. Nach den Gewinnspielen mit vielen tollen Preisen – zum Beispiel vom Donauturm, der ebenfalls von Ekazent betrieben wird – und einer Einlage der Tanz-Formation Dance4fun, sorgte die Wiener Legende Jazz Gitti mit Hits aus 30 Jahren für den krönenden Abschluss eines gelungenen Jubiläums-Events.

1_Stummer_Podebradsky

KR Anton Stummer (Inhaber der Parfümerie Stummer), Mag. Robert Podebradsky (Ekazent Immobilien Management Gmbh, Geschäftsführer) Bildnachweise: (© Ekazent/Harald Klemm)

2_Norbert_Scheed

Norbert Scheed spricht über die Wichtigkeit lokaler Nahversorgung für die Lebensqualität eines Stadtteils (© Ekazent/Harald Klemm)

3_Jazz_Gitti

Bühnenlegende Jazz Gitti unterhält die Massen (© Ekazent/Harald Klemm)

4_Modenschau

Kundinnen wurden zu Models und zeigten aktuelle Modetrends (© Ekazent/Harald Klemm)

     5_Modenschau2

Spontan beschloss Jazz Gitti, bei der Modenschau mitzulaufen: ein voller Erfolg (© Ekazent/Harald Klemm)

Kategorien
Veranstaltungen
Wintersonnwendfeier des Kulturringes 22
ical Google outlook
Alle Artikel Artikel Startseite Events
Toni's Inselgrill, Raffineriestraße, KG Stadlau, Donaustadt, Wien, 1220, Österreich