folge uns auf Facebook!

Ein „schräger Vogel“ in Schönbrunn

Im Herbst des vergangenen Jahres wurde das Buchprojekt „Ein schräger Vogel“ in der Bezirksvorstehung Donaustadt vorgestellt. Das Buch von der Autorin Frau Dr. Belinda Mikosz und der Illustratorin Elisabeth Köpl schildert die Geschichte von Hugo, dem Waldrapp, der Kindern und Erwachsenen zeigen soll, wie wichtig es ist, Kränkungen, die Kindern widerfahren, nicht zu bagatellisieren, sondern sie ernst zu nehmen. Die Autorin, Leiterin des psychologischen Dienstes der Magistratsabteilung für Jugend und Familie (MA 11), hatte sich für die Tiergeschichte entschieden, um Kindern (vielleicht auch Erwachsenen – meine persönliche Meinung) unter dem Motto „was Hugo schafft, dass kannst auch du“ Mut zu machen. Das Projekt wurde von mehreren karitativen Organisationen und Frau Bez.Rätin Margarete Pelikan aus Wien Donaustadt unterstützt. Vor einigen Monaten hatte nun das Management des Tiergartens Wien von diesem Projekt erfahren und im Zusammenhang mit diesen Vögeln das Waldrappenfest geplant. Auch StR Christian Oxonitsch ließ es sich nicht nehmen, an der Auftaktsveranstaltung im Tiergarten teilzunehmen. (Text Günther Triembacher)Anlässlich des Waldrapp-Festes in Schönbrunn übergab die Psychologin und Autorin Belinda Mikosz die Rechte ihres Buches an den Tiergarten.
Der Waldrapp zählt zu den am stärksten bedrohten Vogelarten der Welt. Bis zu seiner Ausrottung im 17. Jahrhundert war er auch in Mitteleuropa heimisch. Heute leben nur noch etwa 200 Tiere in Marokko und ein paar wenige in Syrien. Da diese Ibisvögel in Zoos erfolgreich gezüchtet werden, sollen sie in Europa wieder angesiedelt werden. Dies passiert im Rahmen eines aufwändigen EU LIFE+ Projektes, das 2014 startete. Der Waldrapp ist zwar ein Zugvogel, er hat allerdings die Reiseroute nicht im Blut. Das Waldrappteam, das der Tiergarten Schönbrunn von Anfang an unterstützt hat, zieht Küken aus Zoos mit der Hand auf und zeigt ihnen dann mit Ultraleichtflugzeugen die Flugroute in ein geeignetes Wintergebiet.

20131106_171202

20140503_102734

v.L. Christine Köppel von der MA 11 , die Leiterin des Psychologischen Dienstes der Stadt Wien Belinda Mikosz,Günther Triembacher, Bez.Rätin Margarete Pelikan und Jugendstadtrat Christian Oxonitsch und (c) Votava / PID )

Ein „schräger Vogel“ in Schönbrunn

Jugendstadtrat Christian Oxonitsch, die Leiterin des Psychologischen Dienstes der Stadt Wien Belinda Mikosz und Christine Köppel von der MA 11 (c) Votava / PID

Ganz nach dem Vorbild seiner lebenden Artgenossen ist auch der Protagonist in Belinda Mikosz Buch „Ein schräger Vogel“ ein Blickfang für junge LeserInnen. Mikosz ist Leiterin des Psychologischen Dienstes der Stadt Wien und gab nun gemeinsam mit Jugendstadtrat Christian Oxonitsch die Rechte an ihrem Buch als Teil einer Kooperation mit dem Tiergarten Schönbrunn ab. Ermöglicht wurde das Buchprojekt durch die Unterstützung von der Bezirksvorstehung Donaustadt, Franz-Karl Effenberg Help-Club, Lions Club International und ms-Communication Network Solutions.

Kategorien