folge uns auf Facebook!

Die Seestadt – der Verkehr

Mit den Öffis in die Seestadt Aspern

Die U-Bahnlinie U2 bindet die Seestadt Aspern seit Oktober 2013 an das öffentliche Verkehrsnetz an. Sie ermöglicht die Anbindung an die City in einer halben Stunde. Die U-Bahn ist einer der Motoren der der Stadtentwicklung und ermöglicht, dass Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrerinnen und Radfahrer sowie umweltfreundliche Verkehrsmittel innerhalb der Seestadt von Beginn an höchsten Priorität hatten.

Das taktile Leitsystem erleichtert sehbehinderten Menschen die Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel.

Barrierefrei unterwegs mit den Wiener Linien Das taktile Leitsystem erleichtert sehbehinderten Menschen die Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel. (c) Johannes Zinner

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Buslinien 84A, 88A und 88B, 89A, 95A, 99A und 99B, die beiden  U2-Stationen „Aspern Nord“ und „Seestadt“, die Straßenbahnlinie 26 bis zur Station Hausfeldstraße garantieren eine hervorragende Anbindung der Seestadt an das Öffinetz der Stadt Wien.

Bratislava – ein sprichwörtlicher Katzensprung

Der zweigleisige Ausbau der bestehenden Schienenverbindung zwischen Wien und Bratislava wird in den nächsten Jahren vorangetrieben. Die Hauptstadt der Slowakischen Republik ist dann in weniger als einer halben Stunde mit der Bahn erreichbar.

Autos in der Seestadt

Eine Park-and-Ride-Anlage sowie Sammelgaragen sind wichtige Aspekte für AutofahrerInnen in der Seestadt. Die geplante Stadtstraße und eine S1-Spange die künftige Wiener Außenring-Schnellstraße S1 mit der bestehenden A23 verbinden ermöglichen eine wichtige Anbindung an das Straßennetz.

Die öffentlichen Räume der Seestadt nicht für das dauerhafte Parken angelegt.  Die rund 550 Stellplätze im öffentlichen Straßenraum des Südteils werden in den Geschäfts- und Erschließungsstraßen von Beginn an von Kurzparkzonen (Montag bis Freitag: 8 bis 18 Uhr, Samstag: 8 bis 12 Uhr) umfasst, teilweise auch als Ladezonen, Taxistandplätze oder als Behindertenstellplätze genutzt werden.

In der Seestadt das Prinzip „Straße fair teilen“ und Tempo 30. Nur in den Erschließungsstraßen sind zunächst bis zu 50 Kilometer pro Stunde möglich.

Kategorien