folge uns auf Facebook!

ARBÖ: Verlängertes Wochenende und Rapid-Europa-League-Heimspiel bringen Stau mit sich

National-Feiertag und Fußball führen zu Staus

Der Nationalfeiertag am kommenden Freitag beschert vielen Österreicherinnen und Österreichern ein verlängertes Wochenende. Viele werden die drei arbeitsfreien Tage für einen Ausflug in die Bundesländer oder ins benachbarte Ausland nutzen. Daher werden erfahrungsgemäß schon am Donnerstag, ab den Nachmittagsstunden Staus und längere Verzögerungen auf den Stadtausfahrten in Wien und den Landeshauptstädten nicht ausbleiben. Das UEFA-Europa-League-Heim-Spiel von Rapid Wien gegen Bayer Leverkusen wird zusätzlich für Staus auf den Hauptverkehrsstrecken in Wien sorgen, warnen die Verkehrsexperten des ARBÖ.
Betroffen von den Staus sind vor allem die Stadtausfahrten in Wien und hier besonders die Südosttangente (A23). Ab den Nachmittagsstunden sollten Autofahrer im gesamten Verlauf mit sehr zähem Verkehr und Überlastung rechnen. Als Hot-Spots werden sich sehr wahrscheinlich die Bereiche zwischen Knoten Kaisermühlen und Knoten Prater sowie der Baustellenbereich zwischen St. Marx und Inzersdorf erweisen. Im Zuge des „Feiertagsverkehrs“ wird viel Geduld unter anderem auf der Altmannsdorfer Straße, im Bereich zwischen der Grünbergstraße und der Breitenfurter Straße, der Hadikgasse, im Bereich zwischen der Kefergasse und der Auffahrt zur Westautobahn (A1), sowie am Verteilerkreis Favoriten, der zusätzlich ein Staumagnet aufgrund der Baustelle und Sperre zur Favoritenstraße ist, und der Auffahrt zur A23 im Bereich des Äußeren Gürtel, zwischen dem Südtiroler Platz und der Ghegastraße, der ebenfalls durch eine Baustelle schon „vorbelastet ist“, gefragt sein. Staupunkt wird auch die Wiener Nordrandschnellstraße (S2), zwischen der Verlängerung von der A23 und der Breitenleer Straße. Gute Nerven auf den Straßen wird man auch auf der der Pyhrnautobahn (A9) bei Graz, der Westautobahn (A1) zwischen Asten und dem Knoten Wels sowie im Großraum Salzburg auf der Tauernautobahn (A10) und Westautobahn (A1) und auf der Inntalautobahn (A12) bei Innsbruck brauchen.
arboe-logo
Ausverkauftes Ernst-Happel-Stadion bei Rapid gegen Leverkusen sorgt für Staus

Am Donnerstag, den 25.10.2012, tritt der SK-Rapid in seinem zweiten Heimspiel in der UEFA-Europa-League-Saison 2012/2013 gegen den Tabellen-Fünften der deutschen Fußball-Bundesliga Bayer Leverkusen an. Im Gegensatz zum ersten Spiel der Gruppenphase gegen Rosenborg Trondheim wird das Ernst-Happel-Stadion mit mehr als 50.000 Zuschauern ausverkauft sein. Viele werden mit dem eigenen Fahrzeug anreisen. Dies wird nach Einschätzung der ARBÖ-Verkehrsexperten für erhebliche Staus und Verzögerungen sorgen. Neben der bereits erwähnten Südosttangente werden vor allem am Handelskai, der Meiereistraße und die Engerthstraße betroffen sein. Da die Stadionallee ab der Schüttelstraße gesperrt wird, werden die generell wenigen Parkplätze noch mehr zur Mangelware. Die Fans sollten bei der Anreise auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen, um rechtzeitig vor dem Spielbeginn auf den Rängen Platz nehmen zu können. Die U-Bahnlinie U2, die direkt am Stadion hält, wird vor und nach dem Spiel verstärkt geführt.

Kategorien