folge uns auf Facebook!

Anpfiff zur UNIQA-Mädchenfußballliga – Team BRG 22 Polgarstraße viel Glück!

2008 wurde die Postliga Mädchenfußballliga aus der Taufe gehoben.  Nach drei erfolgreichen Jahren, in denen mittlerweile 162 Schulen österreichweit mitspielten, übernahm der Sponsor unserer Skistars auch das runde Leder.

postliga-werbung1

postliga-werbung2

postliga-voll-uniqaliga

FOTO: zVg voll-uniqaliga: Die neue Zusammensetzung der AGM Mädchenfußball für die „UNIQA-Mädchenfußballliga“: 1. Reihe vorne von links: FI Mag. Sonja Spendelhofer, U19-Teamchefin Irene Fuhrmann, ÖFB-Frauenbeauftragte und UFL-Geschäftsführerin Isabel Hochstöger. 2. Reihe von links: UFL-Geschäftsführer Mag. Karlheinz Piringer, Mag. Brigitte Wiebach (Libro), Mag. Gabriel Carl (UNIQA), NÖFV-Präsident und Bürgermeister Johann Gartner. 3. Reihe von links: Karl-Heinz Zöhrer (Puma), ADir. Eveline Leitner (Sportministerium), ADir Martin Leirer (BMUKK), MR Ing. Mag. Ewald Bauer (BMUKK)

 

Mit 102 Schulen wurden vor drei Jahren gestartet – Reinhold Lopatka hatte damals die Idee einer Schulmädchen-Fußballmeisterschaft analog der Burschen-Schülerliga. Schon im ersten Jahr nahmen unwahrscheinliche 102 Schulen daran teil. Heuer mit dem Start der neuen Sponsoren – UNIQA und Libro sowie der Post, Sportministerium und Eurosportring – meldeten sich unbeschreibliche 180 Schulen. Und das trotz Stundenkürzungen und Lehrermangel.

Der Startschuss für die UNIQA-Mädchenfußballliga fiel am Freitag 18.11.2011 im Haus des Sports in Wien. Neben BMUKK, Sportministerium und ÖFB fanden sich die Hauptsponsoren UNIQA, Libro und Puma ein, um die nächsten drei Jahre abzusegnen. Die konstituierende Sitzung für die Arbeitsgemeinschaft (AGM) „Mädchenfußball“, die für die Ausrichtung der „UNIQA-Mädchenfußballliga“ in den Schulen Österreichs zuständig ist, ging über die Bühne.

Alle teilnehmenden Schulen Österreichs werden mit neuen Puma-Dressen mit UNIQA-Logo und Libro-Logo ausgestattet. Dieser Anreiz zeigte enorme Wirkung, denn mit 180 Teams gelang der Anpfiff UNIQA-Liga in allen Belangen.

„Mädchenfußball nimmt weltweit an Bedeutung zu, hat jedoch in Österreich nicht jenen Stellenwert, der ihm zusteht. Daher fiel der Entschluss bei den Mädchen in den Schulfußballbewerb einzusteigen“, zeigte sich Mag. Carl Gabriel von der UNIQA überaus zufrieden und motiviert.

Postliga MŠdchenfu§ball, Landesfinale Wien, WFV-Anlage Hirschstetten, 30. 5. 2011;Photo: Bernhard Noll, Tel.: +43 676 54 99 184

BRG 22 Polgarstraße Spielerinnen: Viola Liebhard, Sarah Kaltenbaek, Stephanie Wacha, Denise Engleithner, Melanie Hainka, Isabella Wimmer, Nadja Theirich, Julia Reiter, Ines Grgic, Robine Schunerits, Lena Kovar, Yvonne Frey, Sabrina Heitzer. (c) www.postliga.at

Kategorien